Elektromobil

Neue Mobilität für Senioren

Elektrofahrzeuge - Mobil mit Elektroantrieb

Unter einem Elektrofahrzeug wird im Allgemeinen ein Fahrzeug mit Elektroantrieb für den Außengebrauch verstanden. Zu den Landfahrzeugen, die auf einen elektronischen Antrieb setzen, zählen unter anderem die Bautypen Elektroauto, Elektromobil, Elektroroller und Elektrofahrrad.

Unter einem Elektroauto versteht man mit elektrischer Energie (Strom) angetriebene Automobile und Kraftfahrzeuge mit vier Rädern für den vollwertigen Einsatz in allen Verkehrssituationen, von der Nutzung in der Innenstadt bis zum Zurücklegen langer Distanzen auf der Autobahn.

Merkmale von Elektromobilen

Die in Leichtbauweise gefertigten und batteriebetriebenen Fahrzeuge werden auch als Leichtelektromobile (LEM) bezeichnet. Die ein- bis zweisitzigen Kleinfahrzeuge besitzen meist eine Karosserie aus Kunststoff oder sind in Teilen aus Aluminium gefertigt. Gehbehinderte und Senioren, denen das Zufußgehen oder das Fahrradfahren nicht mehr möglich ist, setzen Leichtelektromobile zur Fortbewegung im Alltag ein.

Die mehrspurigen Kleinfahrzeuge für Senioren und gehbehinderte Menschen werden abgekürzt auch als "E-Mo" oder "El-Mo" bezeichnet. Elektromobile mit vier Rädern werden auch als Quad bezeichnet. Bei Trikes handelt es sich um elektrisch betriebene Dreiräder.

Zum leichteren Transport sind die meisten Elektromobile, oft auch Scooter genannt, in mehrere Teile zerlegbar. Das Gewicht kann je nach Modell und Akku von 60 bis 150 kg erreichen. Bis zu 50 Kilometer kann ein Elektromobil der gehobenen Klasse zurücklegen, ohne zwischendurch Nachladen zu müssen. So werden für viele ältere Menschen endlich auch wieder längere Spritztouren und Ausflüge auf eigene Faust möglich.

Leistungswerte und Batterien

Die per Batterie (Akku) angetriebenen Elektromobile verwenden meist wartungsfreie Nickel-Cadmium oder Lithium-Ionen Akkus, in Teilen auch Bleiakkumulatoren. Die Laufzeit der Mobile mit voller Batterieladung beträgt in der Regel circa eine Stunde bei hoher Auslastung. Dies entspricht einer Maximalstrecke von circa 75 Kilometern, abhängig von Gerätetyp und Batterieleistung. Im Vergleich zu Elektroautos besitzen Elektromobile für Senioren kein Dach und es ist kein Führerschein für den Betrieb des Fahrzeugs notwendig. Die Höchstgeschwindigkeit der E-Mobile liegt in der Regel bei 10 bis 15 km/h.

Elektrofahrzeuge auf dem Vormarsch

Durch eine erhöhte Sensibilisierung für den gestiegenen CO2-Ausstoss und die Verbrennung fossiler Rohstoffe haben Elektrofahrzeuge und -mobile in den vergangenen Jahren deutlich an Aufmerksamkeit und Popularität gewonnen. Dies kommt durch eine stetige technologische Weiterentwicklung sowohl den Anbietern als auch den Nutzern zu Gute. Jahrzehnte lang spielten Verbrennungsmotoren wie der Otto-Motor am Markt ihre Vorteile der geringen Produktionskosten durch die industrielle Fertigung und des seinerzeit erschwinglichen Antriebsstoffes (Öl, Benzin und Diesel) aus.

Eine konsequente und marktorientierte Weiterentwicklung der ersten Elektromobile fand insbesondere im Zuge erhöhten Nachrage in Zeiten der Ölkrisen statt. Die technologische Herausforderung liegt hier nach wie vor im Bereich der Batterien für Elektrofahrzeuge. Erst heute ist es möglich, Akkus für Elektromobile zu fertigen, die eine langfristig hohe Energieleistung bei geringer Größe und leichtem Gewicht aufweisen.

 

Elektrofahrzeuge

Kaufberatung

Gute Beratung vor dem Kauf eines Elektromobils und Informationen zu Anbietern, Qualität und Preis: Elektromobil kaufen

Zubehör und Ersatzteile

Das passende mobile Zubehör vom Regenschutz über Akkus und Ersatzteile bis zur Korbtasche: Elektromobil Zubehör

Elektrofahrrad

Mit dem Elektrofahhrad auch im Alter mobil und fit bleiben. E-Bikes und Elektroräder für Senioren: Senioren Elektrofahrrad


Copyright © 2017 Elektromobil-Test.de | Impressum | Datenschutz